Pflegehinweise für Lederprodukte

Für alle Lederprodukte gilt grundsätzlich, dass sie nicht übermäßig gepflegt werden müssen und sollen. Leichte Verunreinigungen lassen sich meist mit einem angefeuchteten Tuch entfernen. Es ist zu empfehlen, dies an einer verdeckten Stelle der Tasche zuerst auszuprobieren und diese trocknen zu lassen.

Im Falle einer längeren Lagerung, wie z.B. die Sommertasche im Winter, sollte das Lederprodukt mit einem farblosen Spray imprägniert und mit Seidenpapier oder Luftpolsterkissen etwas ausgestopft werden. Dann kann man die Tasche in einen luftdurchlässigen Beutel aus Baumwolle geben, der die Tasche atmen lässt und gleichzeitig von Sonneneinstrahlung und Verunreinigungen schützt.

Auch zur Pflege kann Ihr Lederprodukt hin und wieder imprägniert werden. Dies verhindert, dass das Leder trocken und brüchig wird und hilft Feuchtigkeit und Schmutz besser abzuweisen.

 

Sollte Ihre Ledertasche einmal nass werden, lassen Sie diese bitte bei Zimmertemperatur trocknen. Lederprodukte dürfen niemals ins Backrohr oder auf einen Heizkörper gelegt werden.

  • Nappaleder

Nappaleder

Nappaleder ist ein vollnarbiges und besonders weiches Leder, das mit der Narbenseite nach außen verarbeitet – also ein Glattleder – ist. Nappaleder muss vor Sonneneinstrahlung und Feuchtigkeit geschützt werden.

Pflege: Zum Entfernen von leichten Verschmutzungen eignet sich ein Reinigungsschaum, und gelegentlich kann man Nappaleder auch mit einer transparenten Ledercreme oder einem transparenten Imprägnierungsspray pflegen

  • Nubukleder

Nubukleder

Nubukleder ist ein an der Oberfläche angerautes Leder mit einer samtigen Struktur und deutlich sichtbaren Poren und Narben. Zur Reinigung eignet sich ein spezieller Nubuk-Radierer. Bei starken Verschmutzungen kann man sehr vorsichtig auch einen Reinigungsschaum - aber niemals Wasser - anwenden und diesen von Naht zu Naht auftragen. Anschließend kann das Leder mit einer Bürste aufgeraut werden. Bei starker Beanspruchung kann Nubukleder imprägniert werden.

  • Beschichtete Leder und Lackleder

Beschichtete Leder und Lackleder

Als beschichtete Leder und Lackleder werden Lederarten mit synthetisch bearbeiteten Oberflächen bezeichnet. Bei beschichtetem Leder ist eine Schichtstärke von über 0,15 mm von z.B. Farbe, Folie oder Bindemittel aufgetragen. Lackleder ist auf der Oberfläche lackiert oder mit einer glänzenden Folie überzogen worden. Am Besten reinigt man beide Lederarten nur mit einem feuchten Tuch, da Pflegeprodukte die Oberfläche zerstören können. Lackleder kann zudem Farbstoffe von anderen Kontaktflächen aufnehmen, die nicht mehr wegzubringen sind.

  • Geprägtes Leder

Geprägtes Leder

Beim Prägen wird das natürliche Narbenbild des Leders durch Pressen, Walzen oder Stempeln verändert. Bei leichten Verschmutzungen empfiehlt es sich ein feuchtes Tuch oder einen Reinigungsschaum zu verwenden. Pflegen können Sie Ihr Lederprodukt mit einem Imprägnierungsspray.