Reise-Vorbereitungen

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete! Als Familie mit Babys und Kleinkindern in den Urlaub zu fliegen, hat klar seine Vorteile: Man ist schneller am Ziel und große Distanzen können sowieso nur mit dem Flugzeug überwunden werden. Damit alle Familienmitglieder entspannt im Urlaub ankommen hier ein paar Tipps für die Reisevorbereitungen:

  • Gepäcksauswahl treffen
  • Koffer personalisieren
  • Infos zu Sperrgepäck
  • einfache Vorsichtmaßnahmen

Hartschalen-Trolley oder Weichgepäck?

Die passende Gepäckwahl macht das Reisen leichter. Klar, dass ein Trolley mit vier Rollen und einem Teleskop-Griff ausgestattet sein soll. Für die Entscheidung zwischen Hartschalen-Trolley und Weichgepäck gibt es folgende Vor- und Nachteile zu bedenken:

Hartschalen TrolleyWeichgepäck
+ sehr robuste Außenhülle+ geringes Eigengewicht
+ Schutz gegen Nässe+ beim Packen geht einfach mehr rein
+ schützt den Inhalt gegen Stöße+ zusätzliche Außenfächer
- höheres Eigengewicht- Außenhülle kann mutwillig beschädigt werden (zB. mit einem Messer)
- Packvolumen beschränkt durch Schale- kaum Schutz gegen Nässe

Für manche ist das Eigengewicht der ausschlaggebende Punkt, für andere der Schutz gegen Nässe. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass der Trolley mit vier oder wenigstens zwei Rollen und einem robusten Teleskopgriff ausgestattet ist, so werden auf längere Strecken am Flughafen zum Kinderspiel. 

Pimp your Trolley! – Koffer personalisieren

Auf den Gepäcksbändern am Flughafen: Endlose Schlangen von Trolleys in schwarz, anthrazit und dunkelgrau. Wenn das eigene Gepäck aber witzige Aufkleber oder besser noch eine auffallende Farbe hat, dann lässt es sich viel leichter finden! Nebenbei bemerkt, halten sich Kofferdiebe auch an die breite Masse: Schwarze Koffer, die jedem gehören könnten, verschwinden öfters. Von den bunten und auffallenden Trolleys lassen die Diebe lieber ihre Finger! 

Infos zu Sperrgepäck

Mühsam, aber manchmal lässt es sich nicht vermeiden: Kinderwagen, Sportgeräte wie z. B. Fahrräder müssen ins Sperrgepäck! Je nach Fluganbieter gelten unterschiedliche Regeln, eines haben sie jedoch gemein: Sperrgepäck unbedingt im Vorfeld (am besten beim Buchen des Fluges) anmelden und nach den Kosten erkundigen.  Verpacken Sie ihr Sperrgepäck gut, entweder in großen Plastikhüllen oder mit Luftpolsterfolie (wird an manchen Flughäfen angeboten). Kinderwagen dürfen meist mit in die Kabine genommen werden, dort überstehen sie den Transport auch besser. Auch hier gilt: Lieber vorher bei der Fluglinie informieren. Manche Hotels bieten auch Leih-Kinderwagen an, eine einfache und komfortable Lösung.

Einfache Vorsichtsmaßnahmen

Damit das Gepäck die Reise so gut wie möglich übersteht und notfalls auch gesucht werden kann gibt’s ein paar einfache Tricks: 

  1. Beschriften Sie alle Gepäcksstücke, auch das Handgepäck! Mit Kindern unterwegs zu sein bedeutet auch, dass immer was los ist. Da kann es leicht passieren, das einmal was liegen bleibt. Beschriftete Gepäckstücke finden ihren Besitzer unkompliziert und schnell wieder.
  2. Fotografieren Sie alle Ihre Gepäcksstücke in offenem und geschlossenem Zustand, am besten mit Ihrem Smartphone. Sollte unglücklicherweise ein Koffer verloren gehen, freuen Sie sich spätestens beim Ausfüllen des Formulars für verloren gegangene Gepäcksstücke über diese bildliche Gedankenstütze. 
  3. Schließen Sie Ihren Koffer bei Flügen innerhalb der EU nicht ab! Abgeschlossene Koffer dürfen von der Flugsicherheit notfalls auch gewaltsam geöffnet werden, wenn beim Durchleuchten etwas Auffälliges entdeckt wird. Viele davon sind danach so stark beschädigt, dass sie nicht mehr zu gebrauchen sind. Bei Reisen in die USA empfiehlt sich ein Koffer mit einem TSA-Sicherheitsschloss. Dieses kann nur von den amerikanischen Zollbehörden geöffnet werden. 

Am Flughafen: Jetzt geht’s los!

Gepäckstipps: Reisen mit der Familie

Handgepäck oder Check-in?

Bevor Sie Ihr Gepäck aufgeben noch mal kurz überlegen, was darf nicht ins Handgepäck, was muss ins Handgepäck? Einen Überblick dazu gibt’s bei Ströhle unter Handgepäck. Wichtige Dokumente, Reiseunterlagen und Bargeld gehören immer ins Handgepäck. Am besten werden diese Gegenstände am Körper in kleinen Reise-Umhängetaschen getragen. Bargeld wird am besten zwischen den Erwachsenen aufgeteilt. 

Gepäcksabschnitt aufbewahren

Beim Check-in wird jedes Gepäckstück mit einem Barcode (baggage tag) versehen. Derselbe Barcode wird auch auf die Boarding Card geklebt. Mit dieser Info, und nur mit dieser Info, bekommt man verloren gegangenes Gepäck wieder zurück. Also die Boarding Card einfach solange behalten, bis man wirklich alle Gepäcksstücke wieder hat. Überzeugen Sie sich noch am Flughafen, dass es wirklich Ihr eigenes Gepäck ist! 

Gepäck beaufsichtigen

Sobald Sie am Flughafen ankommen, gilt: Lassen Sie Ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt. Herrenloses Gepäck stellt ein Risiko dar. Das Sicherheitspersonal hat ein Auge darauf und wird das Gepäck überprüfen. Diesen Zeitaufwand können Sie sich ersparen, wenn sie durchgehend ein Auge auf ihr Gepäck haben. 

 

Handgepäck für Kinder

Für Kleinkinder darf meistens eine Wickeltasche mit in die Kabine genommen werden. Beim Packen dafür bitte unbedingt daran denken, dass sich Flüge verspäten oder Anschlussflüge verpasst werden können. Also einfach ausreichend Babynahrung, Windeln und Kleidung einpacken, damit ein paar Stunden unvorhergesehene Wartezeit problemlos überbrückt werden können. 

Größere Kinder dürfen ebenfalls ein eigenes Gepäckstück mitnehmen, dabei bitte die allgemeinen Richtlinien beachten. Spitze Gegenstände, z. B. Bastelscheren sind tabu. Kinder freuen sich gar nicht, wenn das Sicherheitspersonal ihnen die eigenen Schätze abnimmt! Bücher, Spiele und alle Dinge die die Langeweile vertreiben sind jedoch ein Gewinn, je länger der Flug dauert.

Wir wünschen einen erholsamen Urlaub und guten Flug!